Cinque Terre

Cinque Terre ist ein wunderschönes Fleckchen Erde, das zum Wandern, Verweilen und zum Seele baumeln lassen einlädt. Man findet es aber nicht in den klassischen Urlaubskatalogen mit Ausnahme von spezialisierten Wanderbroschüren.

Es handelt sich um einen Geheimtipp, der sich über Mund zu Mund Propaganda herumspricht. Wer einmal dort war, ist hellauf begeistert und kommt in vielen Fällen immer wieder. Wir selbst wurden von einigen Kollegen, darunter auch Italienern, überzeugt und haben seitdem mit unserer Webseite Tausende von Besuchern für einen Besuch in den Cinque Terre begeistert.

Was erklärt eigentlich den Reiz dieses kleinen Küstenstreifens im Nordwesten Italiens? Nun, es ist wahrscheinlich die Kombination von Sonne und Meer, malerischen Dörfern, einem Nationalpark in den Hügeln, Wanderwegen, Häfen, Bootsfahrten, gutem Essen, Wein und Sardellen...

Möchten Sie die Cinque Terre wirklich entdecken, dann verlassen Sie die ausgetretenen Pfade, gehen Sie in die kleinen Gassen der Dörfer, sprechen Sie mit den Einheimischen (einige Worte Italienisch tun Wunder). Suchen Sie die Wanderpfade in den Bergen. Tun Sie es am besten in den frühen Morgenstunden oder am späten Abend und planen Sie Ihren Besuch außerhalb der Saison. Auf unserer Webseite und in unserem E-Book finden Sie eine Menge Ratschläge, um das Beste aus Ihrem Aufenthalt in den Cinque Terre zu machen. Sind Sie noch immer nicht überzeugt, dann können Ihnen folgende Tipps vielleicht helfen:

Wandern in den Cinque Terre

Die Cinque Terre sind wegen folgender Wanderwege bekannt:

  • die Via dell’Amore ist knapp 1,5 km lang und völlig flach,
  • der Sentiero Azzurro zwischen Riomaggiore und Monterosso ist einer der wenigen Wanderwege für den Sie (gerne!) Eintritt bezahlen
  • der Sentiero Nr. 1 zwischen Levanto und Portovenere  ist ein Fernwanderweg, der durch den Nationalpark der Cinque Terre führt.

In der Hochsaison kann es auf diesen Pfaden ziemlich belebt zugehen, vor allem auf der Via dell‘Amore und dem Sentiero Azzurro. Es gibt jedoch noch reichlich andere viel ruhigere Wege auf denen Sie inmitten der Natur des Nationalparks wandern können.

Entdecken Sie unsere 5 Wandertipps

Die fünf Dörfer

Die fünf Dörfer der Cinque Terre haben jeweils ein besonderes, sehr persönliches Temperament. Sie wirken entweder wie auf die Hügel „geklebt“, so z.B. Riomaggiore, Manarola und Vernazza oder sie befinden sich auf einer Klippe hoch über dem Meer, so z.B. Corniglia, oder sie präsentieren sich als Badeort mit Sandstrand wie Monterosso.

Die fünf Dörfer sind autofreie Zonen. Tagsüber gibt es einen großen Ansturm von Touristen, die durch die Gassen schlendern und in den kleinen Geschäften mit den lokalen Kaufleuten handeln. In den Abendstunden, wenn die Tagesausflügler weitergezogen sind, kehrt erneut Frieden ein und die Dörfer und Städtchen zeigen wieder ihr wahres Gesicht.

Monterosso Vernazza CornigliaCinque Terre - Dorpjes - Riomaggiore


Entdecken Sie unsere 5 Tipps für die 5 Dörfer

Rund um die Cinque Terre

Im Norden und im Süden von den Cinque Terre haben Sie eine große Auswahl an Tagesausflügen. Sie finden dort sowohl Natur pur, wie den Parco Regionale di Portofino, die Steinbrüche von Carrara Marmor und die Strände der toskanischen Küste sowie Städte (Pisa, Lucca, Genua) und malerische Dörfer wie Tellaro-Fiascherino, Lerici, Portovenere, Portofino, Sestri Levante oder Levanto.


Entdecken Sie unsere 5 Tipps rund um Cinque Terre

Unsere fünf Tipps für einen Aufenthalt
in den Cinque Terre.

  1. Um einen guten Überblick über die Cinque Terre zu bekommen benötigen Sie mindestens 3 bis 4 Tage Zeit. Wollen Sie etwas mehr von der Gegend sehen, dann ist ein Aufenthalt von einer Woche kein Luxus.
  2. Die besten Flughäfen um die Cinque Terre zu erreichen sind Pisa und Genua. Von dort aus können Sie bequem mit dem Zug in die Cinque Terre fahren oder sich ein Auto mieten.
  3. Möchten Sie nur die Cinque Terre ohne das Umland besuchen und wohnen Sie in einem der Dörfer, so können Sie alle Ziele bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. In den Dörfern kann man ohnedies kaum mit dem Auto fahren und die Parkplätze sind ausgesprochen teuer.  
    Möchten Sie hingegen auch die Umgebung erkunden, dann erspart Ihnen ein kleines Auto eine Menge Zeit und Sie haben dann die Freiheit dahin zu fahren, wohin Sie wollen und wann immer Sie wollen.
  4. Wollen Sie eine Woche lang die Cinque Terre genießen? Dann nehmen Sie am besten zweimal ein Quartier: einmal in einem der Dörfer und ein zweites Mal – je nach geplanter Reiseroute - entweder im Norden der Cinque Terre, d.h. in Levanto, Bonassola oder Deiva Marino, oder im Süden in La Spezia oder Lerici.
  5. Für einen perfekten Aufenthalt hier noch ein Spezialtipp: die Villa Amaranta ist einfach das beste Hotel in der Region. Das ist eine Einschätzung zu der auch der Tripadvisor kommt. Viele Reisende haben bereits unseren Rat befolgt und alle waren rund um zufrieden.

Wir hoffen, dass Sie die Musik von Chiara „Mille Passi“
(Tausend Schritte) auf dem Weg in die Cinque Terre genossen haben.